Buch schreiben

Die Herzen der Kleinsten erobern: Kinderbuch schreiben

Die Kinderliteratur hat in den Herzen vieler Schriftsteller/innen einen ganz besonderen Platz: Sie lässt Kinder in eine magische Welt eintauchen, die sie sich mit ihrer eigenen Wahrnehmung und ihrem Vorstellungsvermögen kreieren. Diejenigen Geschichten, welche uns im Kindesalter verzauberten und den eigenen Horizont erweiterten, prägten unsere Sichtweise und unsere Entwicklung. Bis heute tragen wir sie nostalgisch in unseren Herzen weiter. Was gibt es also Schöneres, als ein Kinderbuch zu schreiben, welches die Kleinsten über ihren Radius hinausblicken oder fremde Situationen verstehen lässt? Oder Geschichten zu erfinden, die im abendlichen Vorleseritual erzählt werden und Kinder in ihre Träume begleiten? In diesem Artikel verraten wir dir 6 Tipps, um ein fesselndes und einzigartiges Kinderbuch zu schreiben.

1. Kenne dein Zielpublikum, bevor du damit loslegst, ein Kinderbuch zu schreiben

Eine der entscheidendsten Fragen, die du dir ganz zu Beginn stellen solltest, ist folgende: «An welche Altersgruppe richtet sich mein Kinderbuch?»

Der Entwicklungsstand von Kindern variiert stark je nach Altersgruppe und beeinflusst verschiedenste Faktoren: Das Verständnis von einzelnen Wörtern und zusammenhängenden Sätzen, die Aufmerksamkeit, die sie einem Werk entgegenbringen, die Bedeutung, die sie den Illustrationen beimessen und auch ihre persönliche Interpretation der Handlung selbst. 

Um herauszufinden, welche Altersgruppe du mit deinem Werk erreichen möchtest und um verstehen zu können, inwiefern sich Bücher je nach Altersklasse unterscheiden, empfehlen wir dir, Kinderbücher zu lesen, welche sich an verschiedenen Altersgruppen richten.

Schnell wirst du feststellen, dass Bücher für die Kleinsten mehrere Sinne gleichzeitig anregen: Sie können das Geschriebene noch nicht selbst lesen und konzentrieren sich stattdessen auf die Stimme der vorlesenden Person, betrachten die abgebildeten Zeichnungen oder streicheln über die glitzernden und flauschigen Fühlelemente. Die eigentliche Geschichte bleibt dabei nebensächlich und sollte möglichst einfach sein, sodass sich die Kleinsten voll und ganz auf Entdeckungsreise begeben können.  

Bücher, die sich an Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter richten, werden oftmals als Hilfestellung bei fremden Situationen eingesetzt, wie zum Beispiel dem ersten Zahnarztbesuch. Mittels der visuellen Veranschaulichung lassen sie sich besonders gut erklären. In diesem Alter entwickeln Kinder ihr Verständnis, Verhalten und Können stetig weiter und Kinderbücher bieten eine wunderbare Möglichkeit, um ihnen etwas auf den Weg mitzugeben. 

Bücher für Kinder im Grundschulalter zielen oftmals darauf ab, das selbstständige Lesen zu fördern: Diese Bücher beinhalten spannende und kindergerechte Geschichten, welche in grossen Buchstaben geschrieben und einfach gegliedert sind.

Wenn du dich an die Altersgruppe richtest, bei der das eigenständige Lesen bereits gut klappt, darf dein Kinderbuch auch längere Texte beinhalten: Der Fokus liegt jetzt deutlich auf den geschriebenen Geschichten, weshalb weniger Illustrationen benötigt werden. 

Welche Wörteranzahl bei welcher Altersgruppe?

Die goldene Regel, welche du dir bezüglich der Anzahl an Wörtern in Bilderbüchern hinter die Ohren schreiben musst, ist folgende: Ein Bilderbuch sollte niemals mehr als 1000 Wörter beinhalten! 

Solltest du mal daran zweifeln, ob die von dir gewählte Wörteranzahl für deine Zielgruppe angebracht ist, kannst du dich an den folgenden Angaben orientieren:  

2. Finde einen Illustrator, der die Identität deines Kinderbuches widerspiegelt

Die Illustrationen eines Kinderbuches dienen nicht nur der Dekoration des Textes: Sie verstärken das visuelle Denkvermögen der Kleinsten. Indem Kinder die gehörten oder gelesenen Wörter mit Illustrationen in Verbindung setzen können, verstehen sie den Zusammenhang besser. Abbildungen ermutigen Kinder, die Emotionen und Interaktionen der Charaktere zu lesen, oder mögliche Nebenhandlungen wahrzunehmen, die nur in den Bildern erzählt werden. Kinder sind sehr visuelle Wesen und lustige Illustrationen, die ihre Altersgruppe ansprechen, sind ein Schlüsselfaktor, um ihre Aufmerksamkeit und Interesse auf dein Werk zu lenken.

Deshalb ist es unerlässlich, einen Illustrator zu wählen, der die Identität deines Buches widerspiegelt. Du kannst deinen Bekanntenkreis um Empfehlungen bitten, auf freiberuflichen Plattformen nach einem passenden Illustrator suchen, oder sogar in den sozialen Medien fündig werden.

Sei dir jedoch bewusst, dass du einen grossen Einfluss darauf hast, ob die Illustrationen deines Kinderbuches gelingen oder nicht: Eine deiner Hauptaufgaben besteht darin, den Illustrator für den Erfolg einzurichten, indem du dem Illustratoren Material gibst, welches sich interessant abbilden lässt: Dies kannst du erreichen, indem du beispielsweise eine lustig aussehende Hauptfigur, oder einen interessanten Schauplatz wählst.

Gerne weisen wir dich auf unsere herunterladbaren Manuskriptvorlagen hin, welche wir explizit für die Gestaltung von Kinderbüchern erstellt haben. So kannst du deine Aufmerksamkeit voll und ganz dem Schreibprozess widmen und musst dir keine Gedanken über die Formatierung deines Buches machen.

3. Entscheide dich für einen Buchtitel, der neugierig macht

Der Buchtitel ist eines der wichtigsten Marketinginstrumente. Bei einem Kinderbuch gewinnt der Titel noch mehr an Bedeutung: Kinder haben keine Vorkenntnisse über relevante Autoren oder Bücher, daher sind der Titel und die Illustrationen auf dem Buchumschlag die entscheidenden Kriterien, um deren Aufmerksamkeit zu erregen. Umso wichtiger ist es, dass die Illustrationen und der Buchtitel miteinander harmonieren.

Versuche einen Titel zu wählen, der Kindern sofort ins Auge springt. Viele Kinderbuchautor/innen verwenden Reime und Alliteration, um das Interesse deren Zielgruppe zu erwecken. Ausserdem solltest du dich für eine kurze und gross geschriebene Überschrift entscheiden, welche für die Kleinen leicht lesbar ist. 

Denke über den Inhalt deines Buches nach und versuche zu verstehen, wie du einen eingängigen Titel erstellen kannst, der zu Ihrer Geschichte passt. Und ergreife die Chance, einen Titel zu wählen, der neugierig macht und Fragen aufwirft: Es gibt einen Unterschied zwischen „Das rote Haus“ und „Die großen Abenteuer im roten Haus“. Der Titel deines Buches sollte Kindern den Eindruck vermitteln, dass sie durch dein Buch etwas Mysteriöses erfahren und unterhalten werden.

4. Wähle ein schnelles Erzähltempo

Kinderbücher haben wesentlich weniger Wörter und daher muss das Tempo der Handlung viel schneller sein. Wenn du zu viel Zeit damit verbringst, Beschreibungen abzugeben oder im selben Moment in der Geschichte stecken bleibst, verlieren Kinder die Geduld und legen dein Buch zur Seite. 

Wir empfehlen dir, die Geschichte gleich auf interessante Weise beginnen. In Kinderbüchern sind Hintergrundinformationen über die Charaktere überflüssig. Konzentriere dich stattdessen darauf, gleich die Situation darzustellen, in der sie sich befinden und – schwupps – befindet sich deine junge Leserschaft in der eigentlichen Handlung der Geschichte.

Um sicherzustellen, dass deine Geschichte früh genug beginnt, kannst du dich an den Resultaten dieser Umfrage orientieren:

5. Versuche ein Kinderbuch zu schreiben, das Werte vermittelt

Kinderbücher sind eine grossartige Möglichkeit, um Kindern auf spielerische und unterhaltsame Weise etwas beizubringen. Denke an ein Thema, das du ansprechen möchtest, oder eine Lektion, die du deinen Leser/innen beibringen möchtest. Willst du ihnen dabei helfen, ihre Angst vor Spinnen zu überwinden? Mobbing ansprechen? Der Anzahl an Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Wähle zu Beginn eine Botschaft aus, welche du transportieren möchtest und überlege dir, wie du diese auf leichte Art und Weise kommunizieren kannst, sodass sie die Kleinen erreicht.

Dies bedeutet nicht unbedingt, dass du ihnen lehren musst, was richtig oder falsch ist : Versuche stattdessen, ihnen lediglich den Raum zu geben, sich eine eigene Meinung zur Thematik zu bilden. Bücher, aus denen Kindern etwas Wichtiges ziehen können, sind ausserdem ein Magnet, das Eltern anzieht und deren Motivation erhöhen wird, dein Buch kaufen zu wollen.

6. Entwickle einzigartige Charaktere

Wenn du dabei bist, ein Kinderbuch zu schreiben, ist die Charaktererstellung eine sehr wichtige Aufgabe, der du ausreichend Zeit widmen solltest. Versuche, Charaktere zu erstellen, die Kinder fesseln und faszinieren.

Kinder lieben es, wenn andere Kinder die Protagonisten der Geschichten sind, schließlich bringt sie ein Protagonist ihres Alters näher an die Realität des Buches. Es ist wichtig, dass die kleinen Leser/innen sich gewissermassen mit ihm identifizieren können, aber du solltest auch keinen Charakter kreieren, der keine Besonderheiten aufweist und somit keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Wähle einen Charakter, der über einige herausragende Eigenschaften verfügt, seien es physische oder psychische: Hat dein Charakter ein besonderes Muttermal oder eine aussergewöhnliche Haarfarbe? Handelt es sich bei deinem Hauptprotagonisten um ein exotisches Tier? Hat dein Charakter eine besondere Angewohnheit (z.B. dass er viel lacht oder immer zu spät kommt)? All solche Merkmale helfen Kindern, eine speziellere Verbindung mit der Figur herzustellen und das verhindert, dass die Geschichte in Vergessenheit gerät. Wenn wir uns an Menschen erinnern, kommen uns oft ihre besonderen und einzigartigen Eigenschaften in den Sinn. Und dasselbe Phänomen ist auch bei Charakteren in Kinderbüchern festzustellen.

Viel Erfolg: Fange noch heute damit an, ein Kinderbuch zu schreiben!

Wir glauben, dass du jetzt bereit bist, um ein fantastisches Kinderbuch zu schreiben, oder um zu überprüfen, ob das von dir bereits verfasste Manuskript unsere Ratschläge befolgt.

Wir von Bookmundo ermöglichen dir den Traum der eigenen Kinderbuchveröffentlichung – und dies kostenlos! Wenn deine Kindergeschichte steht und du dein Manuskript in ein Buch verwandeln möchtest, bieten wir dir die richtige Plattform dafür. Auf unserer Webseite findest du jede Menge hilfreiche Informationen und eine Reihe an Blogposts, die dich während des gesamten Schreib- und Veröffentlichungsprozess unterstützen!

Hast du noch Fragen oder gibt es etwas, das du für wichtig hältst? Hinterlasse uns einen Kommentar oder senden uns eine E-Mail. Wir freuen uns, von dir zu hören!

Menü