Die Grundlagen der Vermarktung deines Buches

Der Moment ist endlich da – nach reichlich Blut, Schweiß und Tränen, literweise Kaffee und diesem seltsamen Heureka-Moment ist dein Buch endlich veröffentlicht. Du bist jetzt ein:e Autor:in. Herzlichen Glückwunsch! Die Herausforderung, ein:e Self-Publishing-Autor:in zu sein, ist jedoch noch nicht überwunden. In einem Zeitalter ständiger Ablenkung und unzähliger Möglichkeiten musst du nun Ärmel hochkrempeln und dein Buch vermarkten, wenn du es an den Mann bzw. die Frau bringen willst.

Dies kann durchaus als der absolut schwierigste Teil erscheinen. Doch keine Sorge – wir lassen dich damit nicht alleine. Wir sind hier, um dir zu helfen, dein Buch bekannt zu machen – beginnend mit diesem Leitfaden! Wir gehen nun auf einige der wichtigsten Konzepte, Tipps und Tricks ein, die du als Self-Publishing-Autor:in nutzen kannst, um dein Buch erfolgreich zu vermarkten.

Definiere die passende Zielgruppe

Um dein Buch erfolgreich zu vermarkten sind folgende Fragen essentiell:

In welcher Altersgruppen befindet sich meine Leserschaft? Was sind deren Interessen und Hobbys? Welche Berufe üben sie aus? Wo leben sie? Welche anderen Bücher lesen sie gerne? Welche Art Mensch sind diese (z.B.:Familienmensch, Partytier, Professor:in)? Diese Fragen sind wichtig, denn die Antworten zeigen, auf welchen digitalen Plattformen sich deine Leser:innen aufhalten (verschiedene Altersgruppen bevorzugen unterschiedliche Plattformen). Sobald du dir ein Bild deiner Zielgruppe verschafft hast, kannst du  eine detailliertere Marketing-Strategie entwickeln. Diese beinhaltet z.B.: spezifische Hashtags, die deine Leser:innen oft verwenden oder Online-Foren, die sie häufig besuchen.

Sobald du dein Buch vermarktest, wirst du sofort Feedback über den Erfolg deiner Strategie erhalten. Beobachte die Reaktion deiner Zielgruppe. So kannst deine Zielgruppe du zunehmend verfeinern und dein Buch immer passgenauer bewerben, was sich in deinen Verkaufszahlen niederschlagen wird! Vergiss nicht, Marketing ist eine der ausschlaggebenden Variablen deines Erfolgs als Autor:in!

Cover Design

Der erste Eindruck ist wichtig, dein Buchumschlag ist das wichtigste Mittel, um diesen zu einem guten zu machen. Menschen verarbeiten Bilder viel schneller als Worte, zudem wird ein Buch meist nach seinem Umschlag beurteilt. Ein ansprechender und interesse-weckender Umschlag ist daher ein großer Vorteil im Wettbewerb.

Durch das Cover soll eine starke visuelle und emotionale Verbindung zu der zukünftigen Leserschaft angestrebt werden. Ein guter Ausgangspunkt dafür ist die Recherche nach Büchern, die in Bezug auf Genre und Stil deinem gleichen. Welche Cover hinterlassen am meisten Eindruck bei dir? Welche haben dir am besten gefallen? Versuche herauszufinden, welche Elemente die Cover gemeinsam haben, und wende diese bei deinem eigenen Buchumschlag an.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie du dein Buchcover gestalten kannst. Einige sind kostenlos, andere nicht:

  1. Beauftragung freiberufliche Designer:innen / Künstler:innen.
  2. Frage Menschen in deinem Umfeld, welcher einen versierten Umgang mit Illustrator, InDesign oder Photoshop hat.
  3. Verwende unser eigenes kostenloses Cover-Design-Programm, welches du in Schritt 5 auf der Bookmundo-Plattform findest.
  4. Versuche, dein eigenes Cover mit einer anderen Software zu entwerfen, z.B. Canva.

Du möchtest mehr über unseren Coverdesigner erfahren? Dann schau doch mal hier vorbei oder wühle dich durch unser Sammelsurium an  informativen Blogs & Artikel.

Coverdesigner Bookmundo Einblick

Du kannst dich nicht für ein Cover entscheiden?

Wenn du mehrere Coverdesigns zur Auswahl hast und dir nicht sicher bist, welches dir am besten gefällt, mach doch mal ein Umfrage in einem Bekanntenkreis oder auf Social Media. Deine zukünftige Leserschaft wird es lieben, so eng im Bucherstellungsprozess eingebunden zu sein und wird sich so umso mehr für das Endprodukt interessieren.

Du weisst nicht wo du mit der Gestaltung des Covers beginnen sollst?

Ähnlich wie beim Schreiben kann eine leere Seite entmutigend sein. Besonders, wenn deine kreative Seite sich mit Wörtern besser auskennt als mit Bildern. Aber keine Sorge – schau mal bei unseren Leitfaden für das Gestalten Ihres Covers mit Canva an, um Inspiration zu finden!

Goodreads

Als Buchliebhaber:in im Internet bist du wahrscheinlich schon mit Goodreads vertraut. Da du nun ein:e Self-Publishing Autor:in bist, solltest du auf dieser Plattform unbedingt ein Profil erstellen, um deine Arbeit aufzulisten und zu bewerben.

Stelle auch sicher, dort anderen Plattformen (Webseite und Social Media) zu verlinken. Wenn du es geschafft hast, einige Botschafter:innen für dein Buch zu gewinnen, solltest du sie unbedingt drum bitten dien Buch bei Goodreads zu bewerten und zu überprüfen. Diese Seite ist besonders beliebt bei Leser:innen, die ein neues Buch suchen. Eine detaillierte und gute Bewertung beeinflusst stark den Entscheidungsprozess.

Während Goodreads bei weitem die beliebteste Social-Book-Site ist, gibt es mehrere andere verfügbare Alternativen, die es wert sein könnten überprüft zu werden, wenn du deine Reichweite maximieren wollen!

Lesungen und/oder Buchpräsentationen

Eine Strategie, mit der einige unserer Autor:innen große Erfolge erzielen, ist die aktive Zusammenarbeit mit lokalen Buchhandlungen, z:B: eine Buchvorstellung gemeinsam zu organisieren.

Buchhandlungen lassen sich darauf sehr häufig ein, da im Idealfall eine Veranstaltung in ihren Räumlichkeiten eine Win-Win-Situation ist. Du kannst potenzielle Buchkäufer:innen für dich bzw. dein Buch gewinnen und die Buchhandlung gewinnt an Kundschaft und Reichweite. Wir empfehlen für diese Art von Veranstaltung eine Kostprobe aus deinem Buch mittels einer Lesung zu geben und für  Snacks & Getränke zu sorgen!

Natürlich hängt der Erfolg dieser Taktik stark vom Kontext ab: Die Größe der Buchhandlung und der Stadt sowie die Anzahl an Besucher:innen spielen dabei eine Rolle. Eine kleine, charmante und unabhängige Buchhandlung ist ideal. Die Kunden kleinerer Buchhandlungen nehmen das Lesen als Hobby höchstwahrscheinlich ernster und geben dementsprechend vermutlich auch gerne mehr Geld für Bücher aus. Wenn du diese Leser:innen begeistern kannst, hast du treue Leser:innen gewonnen.

Stelle auch sicher, dass lokale und regionale Presse über Datum, Uhrzeit und Ort der Buchpräsentation im Bilde sind. Jede Art an Aufmerksamkeit hilft dir weiter und wird dem Event auch mehr Flair verleihen. Dies kann zudem eine gute Gelegenheit sein, den Medien eine Pressemitteilung über die Veröffentlichung deines Buches zu kommen zu lassen.

Solltest du mehr über das Thema erfahren möchten, solltest du dir unbedingt unseren Blogbeitrag über das Organisieren einer Buchvorstellung durchlesen!

Rezensionen

Es gibt fast genau so viele Buch-Blogger:innen und Rezensent:innen, wie es Autor:innen gibt. Dies ist eine großartige Gelegenheit für dich als Autor:in, dein Buch zu bewerben. Gute Rezensionen kurbeln nicht nur den Verkauf an, sie verbessern auch die Auffindbarkeit deines Buches. Denn Google macht es den User einfacher die Bücher zu finden, die häufiger erwähnt und positiv bewertet werden, als andere.

Am Besten erstellst du dir eine Liste an Buch-Blogger:innen und Rezensent:inne, dich für dich in Frage kämen. Genre-Präferenzen und Größe der Leserschaft sind dabei sehr relevant.

Sobald du ein paar Buch-Blogger:innen ausgewählt haben, solltest dich daran machen  Rezensionsanfrage zu schreiben. Diese Blogger:innen erhalten Hunderte Review-Anfragen und arbeiten oft allein. Daher gilt auch hier: Der erste Eindruck ist der wichtigste – dh der Buchumschlag muss Interesse wecken und die Anfrage muss außergewöhnlich und kreativ geschrieben sein. Mache dich am besten zuvor mit Blogeinträgen und der Blogger:innen vertraut, damit es dir überhaupt möglich ist eine charmante, personalisierte Bewertungsanfrage zu schreiben. Betrachte die Anfrage wie eine Bewerbung und dein Buch als Lebenslauf. Tipps für eine gute Rezensionsanfrage – von Buchblogger:innen – findest du in unserem  Blogbeitrag „Rezensionsanfragen – Wie schreibe ich eine gute Anfrage für die Rezension meines Buches?

Autorenwebseite

Eine Autor:innen-webseite ist ein großartiges Werkzeug für Self-Publishing-Autor:innen. Sie lässt dich nicht nur als Autor:in seriöser erscheinen, sie bietet eine hervorragende Plattform, um dein Buch zu bewerben. Du kannst dort erste Einblicke in dein Buch gewähren und deine Leserschaft durch spannende Auszüge und atmosphärischen Bildern in deine Geschichte eintauchen lassen.

Du hast zwei Möglichkeiten dir eine solche Plattform aka Website zu verschaffen. Die erste besteht darin, dir über die Bookmundo-Plattform ganz entspannt und ohne viel Aufwand eine Autor:innen-Website zu erstellen. Logge dich dafür in dein Benutzerkonto ein und klicke auf “Mein Profil”. Einmal erstellt, können Leser:innen deine Bücher, dein Autor:inprofil und Updates zu deinen Werken einsehen. Zudem kannst du deine Social Media Kanäle verlinken. Das ist eine perfekte Möglichkeit, die für diejenigen sehr geeignet ist, die keine Zeit und Nerven haben ihre Website von Grund auf neu zu erstellen.

Wenn du dir aber mehr kreative und visuelle Flexibilität wünscht, solltest du dir eine eigene Website über bspw. WordPress zu erstellen. Das erfordert viel Zeit, doch WordPress’ Tutorials sind eine hervorragende Anleitung und Unterstützung.

Wettbewerbe & Give-Aways

Es mag dir ein wenig widersinnig erscheinen, aber das Verschenken einiger Exemplaren deines Buches, kann eine sehr erfolgreiche Marketingstrategie sein.

Überlege dir gut, über welchen Kanal du dein Buch weitergeben möchtest. Dies kann z.B.: eine Verlosung über deine Social Media-Profile oder deine Website sein oder ein Werbegeschenk bei Messen, einer Lesung oder anderen Events. Oder du verteilst das Buch einfach etwas in deinem Bekannten- und Freundeskreis. Wichtig ist, dass du Menschen dazu bringst, über dein Buch zu sprechen und andere so zum Kauf zu animieren.

Sehr beliebt und effizient sind auch zeit- oder mengenabhängige Giveaways. So kannst du z.B.: ein zeitabhängiges Giveaway für bestimmten Zeitraum festlegen, in dem Interessenten ein Exemplar deines Buches kostenlos bestellen können. Bei einem Giveaway nach Menge kündigst du an, dass eine bestimmte Anzahl an Exemplaren verschenkt wird, nach dem Prinzip “First come, first serve”.

Newsletter

Eine weitere Marketingstrategie sind Newsletter. Durch Giveaways und Ihre Autoren-Webseite können Sie Kontakte für Ihren Newsletter sammeln. So können Sie Ihre Interessenten und Leser über Ihr Buch, kommende Fortsetzungen, Verkäufe oder Werbegeschenke auf dem neuesten Stand halten. Der Newsletter ist auch eine hervorragendes Kommunikationsmedium, um andere über Veranstaltungen zu informieren, wie Lesungen, Preisverleihungen, Interviews oder Webinare (Online-Seminare). Achten Sie auch darauf, im Newsletter Ihre Social Media-Profile und Online-Plattformen zu verlinken. Oberste Regel, bleibt jedoch: Nur wichtige Informationen teilen, kein Spam!

Pressemitteilung

Haben Sie eine lokale Zeitung, Website oder einen beliebten Blogger im Kopf, dann stellen Sie dort Ihr neues Buch vor. Eine Neuveröffentlichung, insbesondere eine Selbstveröffentlichung aus der Gemeinschaft, ist etwas, worüber lokale Pressen gerne berichten, in Papierform oder digital. Offizielle Nachrichtenkanäle sind ein großartiger Werbekanal, da Sie vertrauenswürdige Berichte teilen und direkt den Leser ansprechen.

Soziale Medien

Die Aufrechterhaltung einer regelmäßigen, ansprechenden Social Media Präsenz ist unerlässlich, um deine Leser:innen einen Einblick in deine Arbeit zu gewähren. Basierend auf deiner Zielgruppe kommen unterschiedliche Plattformen in Frage. Eine Einführung in dieses Thema findest du in unserem Artikel wie Soziale Medien bei der Vermarktung deines Buches helfen können.

Nutze Social Media Plattformen, um bei deine Leserschaft Begeisterung zu erwecken. Veröffentliche Updates, Fotos hinter den Kulissen und Beispielkapitel. Publiziere wichtige Ankündigungen auf den sozialen Medien: das Veröffentlichungsdatum, das endgültige Coverdesign und alle Events oder Wettbewerbe, die du veranstaltest.

Versuche deine Beiträge so interaktiv wie möglich zu gestalten, d.h. spreche deine Follower direkt an und fordere sie auf Kommentare zu hinterlassen und mit der eignen Meinungen mitzuwirken. Dadurch erhöhen Algorithmen wie Google und Instagram deine Sichtbarkeit und Interessenten finden dein Profil schneller online. Außerdem intensivierst du so die Beziehung zu deiner Leserschaft.
Außerdem kannst du mit unseren kostenlosen Widgets Kauflinks auf deinen Social Media Profilen platzieren, so können deine Follower dein Buch nur mit einem Klick kaufen.

Google Ads

Du überlegst Geld in die Online-Vermarktung deines Buches investieren? Dann sind Google-Anzeigen deine richtige Adresse! Wenn du dir ein tägliches Budget für dich selbst festlegst, kannst du umso leichter steuern, wie viel Geld du für Anzeigen bei Google ausgeben möchtest. Diese Marketingmethode ist auf eine ganz bestimmte Zielgruppe ausgerichtet und kann deine Verkäufe stark anzukurbeln. Stelle sicher, dass der Anzeigentext knapp und präzise formuliert ist und einen Aufruf zum Kauf beinhaltet.

Keyword-Recherche

Um die Kosteneffizienz deiner Anzeigen zu maximieren, ist vorerst eine Keyword-Recherche (Schlüsselwort-Recherche) unabdinglich. So findest du heraus, wonach in Google häufig gesucht wird und welche Wörter für diese Suche am meisten verwendet werden. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist die Verwendung des eingebauten Keyword-Planers von Google. Dieser ist einfach zu bedienen. Gebe die Suchbegriffe ein, die du für deine Anzeigen verwenden möchtest. Google zeigt dir anschließend verwandte Suchbegriffe an, mit einer Reihe nützlicher Daten zu einzelnen Begriffen.

Als Beispiel: Du hast einen Fantasy-Roman geschrieben und möchtest dich an die Keywordrecherche machen. Öffne dafür den Keyword-Planer und gebe “Fantasy-Roman” ein. Google wird dir eine Reihe ähnlicher Begriffe ausspucken, die auch von Fantasy-Interessenten verwendet werden. Diese solltest du anschliessend zu einer Keyword-Liste zusammentragen und dann versuchen diese Keywords so viel wie möglich in deine online Werbung einzubauen.

Natürlich gibt es bei Google-Anzeigen noch weitere Optimierungen, Tricks und Strategien, die du umsetzen könntest. Dieser Artikel ist zum Beispiel ein guter Anfang, wenn du tiefer in die Welt von Google Ads eintauchen willst.

Facebook Ads

Google ist zwar die beliebteste Werbeplattform, wir möchte hier aber noch eine empfehlenswerte Alternative erwähnen: Die Ad-Services von Facebook. Facebook sammelt und speichert unfassbar viele Benutzerdaten. Dies ermöglicht es mit deinem Targeting spezifisch die richtige Gruppe anzusprechen. Facebook Ads bietet dir zudem auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Nutzung der Plattform und der Erstellung von Werbekampagnen.

Interaktion mit deiner Leserschaft

Die meisten der zuvor genannten Tipps beziehen sich auf die direkte Kommunikation mit deinen Leser:innen. Das bedeutet, dass ein großer Teil der Marketingstrategie dein Autor:in-Image formt und daher sehr stark von der Interaktion mit deinen Leser:innen und Interessent:innen abhängt. Dies mag nach viel Arbeit klingen, was auch stimmt, doch der Prozess ist mindest genauso aufregend und macht viel Spaß. Wenn man die ersten Resultate der eigenen Marketingbemühungen sieht, ist das ein wahrhaft tolles Gefühl!