Eigenes E-Book veröffentlichen

  1. Startseite
  2. Eigenes E-Book veröffentlichen

Was ist ein E-Book?

Ein eigenes E-Book kann die digitale Version Ihres Buches sein, welches Sie über uns und andere Vertriebskanäle (darunter Amazon) verkaufen können. Das E-Book muss jedoch nicht die Version eines bereits entstehenden physischen Buches sein, Ihr Manuskript kann auch lediglich in der digitalen Version erscheinen, denn:
E-Books sind speziell für das digitale Lesen konzipiert. Dies kann auf einem Computer, Smartphone, Tablett oder einem speziellen E-Reader erfolgen.
Das E-Book ist eine wunderbare Erfindung, die 2007 von Amazon veröffentlicht wurde. In diesem Jahr startete Amazon seinen ersten E-Reader, den Kindle. So konnten Amazon-Kunden Bücher kaufen und direkt auf deren E-Reader herunterladen. Der E-Reader arbeitet mit digitaler Tinte und gibt Ihnen das Gefühl, als ob die Buchstaben auf echtes Papier gedruckt sind. Der Druck auf Papier und der Versand per Post waren nicht mehr erforderlich, was besser für die Umwelt und um einiges billiger war.

Mit der Einführung des E-Books wurde eine große Zukunft vorhergesagt (wie es so oft der Fall ist). Innerhalb weniger Jahre würden 50% aller Buchverkäufe digital abgewickelt werden, so hieß es zumindest. Auch wenn die Zahl der gelesenen E-Books zunächst rasant wuchs, sind diese vorausgesagten Zahlen noch nicht erreicht. In Deutschland lag der Anteil der 2018 verkauften E-Books bei 5%, doch sollte man nicht vergessen zu bemerken, dass es einen rasanten Wachstum bezüglich E-Books und deren Verkauf zu vermerken ist. Der Anteil am Umsatz ist mit 5,8% relativ gering, da E-Books in der Regel billiger sind als physische Bücher. Dies jedoch macht es vor allem für Privatpersonen einfacher, ihre eigenen E-Books zu veröffentlichen.
Seit einigen Jahren gibt es auch Dienste auf dem Markt, die es ermöglichen, unbegrenzt E-Books für ein monatliches Abonnement zu lesen. Diesen Dienst kann man mit Spotify vergleichen, nur das es sich nicht um Lieder, sondern eben um E-Books handelt. In Deutschland ist der bekannteste Anbieter KindleUnlimited. Mit diesem Dienstleister können Sie die E-Books der angeschlossenen Verlage für einen unbegrenzten Betrag von 9,99 € pro Monat lesen. E-Books, die Sie über Bookmundo veröffentlichen, können Sie auch über Ihr Kindle lesen.
Das Veröffentlichen eines E-Books selbst wird immer häufiger. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Erstellen eines E-Books

Sie haben mehrere Dateiformate, in denen Sie ein E-Book erstellen können:
PDF, EPub, MOBI oder IBA.
Der einfachste Weg ist, Ihr Manuskript einfach als PDF-Datei zu speichern. Dies zeigt Ihr Format 1:1 auf dem E-Reader und gibt Ihnen die größte Kontrolle über das Format. Der Nachteil ist, dass Ihr Layout nicht an die Möglichkeiten eines E-Readers angepasst ist. Sie können eine PDF ohne Probleme auf einem Computer lesen, doch auf einem Smartphone, Tablett oder E-Reader wird dieses PDF verkleinert, um es auf den Bildschirm komplett anzeigen zu können. Das bedeutet, dass es entweder schwierig zu lesen ist, oder Sie die Seite vergrößern müssen, dann jedoch hin und her scrollen müssen, um alles lesen zu können.

Für die Erstellung Ihres E-Books verwenden Sie am besten ein speziell für E-Books entwickeltes Format wie EPub, MOBI oder IBA. Der Vorteil des digitalen Lesens besteht darin, dass die Leser das Layout Ihres Buches automatisch an das Gerät anpassen können. Das bedeutet, dass eine leicht lesbare Schrift in der richtigen Schriftgröße verwendet wird. Als Leser haben Sie sogar die Möglichkeit, dies an Ihre Wünsche anzupassen, zum Beispiel wenn Sie eine etwas größere Schrift bevorzugen.
Das heißt, dass das Layout eines E-Books nicht auf Seiten basiert, sondern davon abhängt, auf welchem Gerät es gelesen wird und welche Einstellungen ein Leser dafür verwendet.
Wenn der Leser eine größere Schriftart wählt, wird das E-Book dementsprechend mehr Seiten haben, als wenn man eine kleinere Schriftart verwenden würde. Wenn ein Format bereitgestellt wird in dem das Layout seitenweise angeordnet ist, z.B. ein PDF, verpasst der Leser viele der Vorteile des digitalen Lesens.

Eigenes E-Book nach Veröffentlichung kostenlos herunterladen

Sie haben also Ihr E-Book veröffentlicht – herzlichen Glückwunsch!
Selbstverständlich möchten Sie jetzt auch Ihr eigenes E-Book im finalen Format besitzen. Um Ihr E-Book kostenlos herunterzuladen klicken Sie bitte das veröffentlichte Buchprojekt an.
Rechts oben sehen Sie drei Menüpunkte. Klicken Sie diese an und wählen Sie die Option “Übersicht” aus.
Scrollen Sie nun zu “Ihr Buch” hinunter und klicken Sie auf die angegebene ePub-Datei.

Verkaufen Sie Ihr E-Book

E-Books können nur über Online-Kanäle verkauft werden. Obwohl es heutzutage auch Buchhandlungen gibt, die Bildschirme im Shop haben. Für gewöhnlich können Sie Ihre E-Books auch über die Webseiten der traditionellen Buchhandlungen verkaufen. Mit dem Aufkommen von E-Books gibt es aber auch viele spezialisierte Vertriebskanäle, die sich ganz auf den Verkauf von E-Books konzentrieren. Denken Sie an Kobo oder Apple. Darüber hinaus sind E-Books ideal für den Verkauf oder die Weitergabe über Ihre eigene Website oder Vertriebskanäle.
Durch das System von Bookmundo steuern Sie diese Verkäufe mit einem Knopfdruck. Sie überprüfen, welche Vertriebskanäle Sie nutzen möchten und wir werden dann sicherstellen, dass Ihr E-Book über diese Kanäle verkauft wird. Durch Ihre Verkaufsergebnisse können Sie den Umsatz über diese Kanäle sehen. sie können Ihr E-Book auch über Ihre eigene Website verkaufen. Dafür bieten wir Ihnen ein Widget an (vergleichbar mit Youtube), dass Sie ganz einfach auf Ihrer eigenen Website platzieren können. (Wenn Sie mehr über Widgets und deren Funktionsweise erfahren möchten, dann klicken Sie bitte den folgenden Link: Kosten einer Buchveröffentlichung über Bookmundo )
Mit diesem Widget wickeln wir den Verkauf ab und Sie können den Verkauf genau wie alle anderen Verkäufe in Ihrer Verkaufsübersicht sehen. Auf diese Weise machen wir es Ihnen so einfach wie möglich, ein E-Book zu veröffentlichen!

Da ein E-Book eine digitale Datei ist, erleichtert dies das Vorhaben, die Datei zu kopieren und an andere weiterzugeben. Aus diesem Grund wurden Sicherheitsmethoden für E-Book-Dateien entwickelt, um Missbrauch zu verhindern. Die zwei am häufigsten verwendeten sind:

Wasserzeichen DRM

Dies ist heutzutage die am häufigsten verwendete Sicherheitsmethode bei E-Books. Informationen über den Käufer werden beim Kauf des E-Books im E-Book hinterlegt. Dies kann über Disclaimer-Seiten sowohl sichtbar, als auch unsichtbar erscheinen, z.B. durch die Angabe der E-Mail-Adresse des Käufers im Code des E-Books. Auf diese Weise wäre es möglich, den Erstkäufer zu identifizieren, wenn das E-Book z.B. auf anderen Seiten illegal weitergegeben wurde. Auf diese Weise führt das Wasserzeichen DRM nicht zu technischen, sondern nur zu sozialen Einschränkungen.

Adobe Digital Rights Management (Adobe-DRM)

Dazu benötigt der Käufer über Adobe eine ID. Dies ermöglicht dem Käufer, das E-Book auf einer begrenzten Anzahl von Geräten zu lesen. Dadurch wird verhindert, dass das E-Book uneingeschränkt mit allen geteilt werden kann. Das Problem bei dieser Art von Sicherheit ist, dass es sehr oft vorkommt, dass die Sicherheit nicht richtig funktioniert und der Käufer selbst Probleme hat, das E-Book richtig zu öffnen. Deshalb wird Adobe-DRM beim Verkauf von E-Books immer weniger eingesetzt.
Die Überlegung bei der Sicherung einer E-Book-Datei besteht zum einen darin, sicherzustellen, dass die Datei nicht illegal weitergegeben werden kann. Auf der anderen Seite muss es für die Käufer jedoch immer noch einfach sein, das E-Book zu öffnen und zu lesen. Andernfalls wird das Erlebnis für den Käufer sehr anstrengend und störend.

Warum ein E-Book erstellen?

Es kann interessant sein, neben einem materiellen Buch auch ein E-Book zu veröffentlichen. Die Kosten für ein E-Book sind viel niedriger als die für ein materielles Buch. Als Autor haben Sie so die Möglichkeit, Ihr Buch zu einem günstigen Preis auf den Markt zu bringen, was es für potenzielle Käufer attraktiv macht.
Darüber hinaus erreicht ein E-Book oft eine andere Zielgruppe, als wenn Sie ein materielles Buch verkaufen. Die Verlage waren zu Beginn sehr skeptisch gegenüber der Verwendung des E-Books. Dies ist aus der Sicht des Verlages auch gut nachvollziehbar, schließlich hatten Sie jahrelang gutes Geld mit dem Verkauf von materiellen Büchern verdient und hatten nun Angst, dass der Gewinn um einiges niedriger sein würde, wenn sie E-Books verkaufen. Dieser Umsatz ist tatsächlich rückläufig, doch was sich in den letzten Jahren gezeigt hat, ist, dass sich die Käufer von E-Books oft von den Käufern materieller Bücher unterscheiden. Das bedeutet, dass eine neue Art von Lesern zu dem Buchmarkt hinzukam und dass diese nicht den Verlust von bereits gewonnenen Lesern bedeutet. So haben Sie die Möglichkeit, andere Menschen mit einem E-Book zu erreichen als mit einem materiellen Buch.

Menü